Mittwoch, 9. April 2008

Robyn 'Who's That Girl'

Ich mache gerade ein Seminar zu Bourdieus Buch "Die männliche Herrschaft". Da kommt mir dieses neue Video von Robyn gerade recht!
Das Lied ist solala, Schweden-Pop halt. Das Thema, so uralt und grabbelig es wirkt, ist doch nicht unrelevant. Mir fällt selber auf, wie ich mich manchmal aus "männlichen" Interesse-Feldern heraushalte, obwohl sie mich brennend interessieren oder zeitweise nur auf Männer "stehe", die die Macht lieben. Die Lösung dieses Konfliktes bei Bourdieu: Die Liebe! Ich find das wunderschön. Weg mit Gewalt jeglicher Art! Fort mit der Unterdrückung!

Kommentare:

Martin hat gesagt…

"grabbelig" und "unrelevant" ... wer so etwas dazu sagt weigert sich einzusehen das sich im Geschlechterverständnis einiges verschoben hat.
Meine Provokative Meinung dazu ist: Ein historisch gefestigter aber unreflektierter Machtanspruch versagt kolossal gegen jeden reflektierten Machtanspruch. Wir leben glaube ich in einer Blase in der sich Frauen durch ein verändertes Selbstverständnis soziale Freiheiten geschaffen hat von denen Männer kaum eine Ahnung haben. Sollte sich diese Änderung stärker manifestieren (was nicht selbstverständlich ist) kann man den ultimativen Herrschaftsanspruch des Mannes in der Pfeife rauchen.
Und im übrigen ist die historische Herleitung dieses Machtanspruches über das Jahr 325 hinaus äußerst ungewiss.

Lukasz hat gesagt…

von robyn - be mine (acoustic)
http://www.youtube.com/watch?v=eHevyZ48Wts