Montag, 1. Dezember 2008

"um sich dann wiederum in der Leere der einsamen Landschaft zu verlieren"



Roland Schappert

THE SHADE OF THE DARK IS ANGRY
29|11|2008 - 24|01|09

Roland Schappert (*1965, lebt in Köln) „führt in seinen Arbeiten klassische Medien an ihre Grenzen, dehnt ihren Erfahrungsraum durch das ‚Verstreichen’ von Zeit. Diese zeitliche Erfahrung bestimmt wesentlich den Wahrnehmungshorizont der Werke. Malerei, Zeichnung und Skulptur werden mit zeitbasierten Medien – Video, Klang, Lichtinstallationen ... – zusammengeführt und an ihren Berührungspunkten zu grundlegenden, erkenntnistheoretischen Fragestellungen verdichtet." Stefanie Kreuzer, in: À rebours (via hamburger-galerie.info)

Artfinder Galerie
Admiralitätstr. 71
---------------------------------------------------------------------------------------------

Phillip Gaisser

31. Oktober - 5. Dezember 2008

"Die Kunst von Philip Gaisser könnte man als eine Art fragende Annäherung an die visuelle Beschaffenheit der wahrnehmbaren Welt beschreiben. Hintergrund dieses Verfahrens ist die Auseinandersetzung mit komplexen Symbol- und Mitteilungssystemen kultureller und gesellschaftlicher Leitbilder." (Source: galerie-conradi.de )

Galerie Conradi
SCHOPENSTEHL 20
----------------------------------------------------------------------------------------------
moki
MUME
13|12|2008 - 30|01|09

"[...]„Mume“, der Titel der Ausstellung, regt zum Phantasieren und Rätseln an; ein Ausdruck, der einem sofort vertraut ist, ohne dass man sich sicher sein kann ihn tatsächlich jemals gehört zu haben. Ist es ein Tier? Ein Fabelwesen? Oder doch eine Pflanze? Vielmehr als die wirkliche Bedeutung des Wortes interessiert moki das assoziative Gedankenspiel, das ein Begriff, ein Bild, oder eine Figur anstoßen können. Ihre Bildsprac
he sticht durch ihren berauschenden fotorealistischen Stil hervor und dennoch haftet ihr gleichermaßen etwas Magisches, Traumhaftes an.
Manchmal tauchen in ihren wunderschönen Landschaften Fabelwesen, halb Monster, halb Tier, auf, die inmitten eines Umwandlungsprozesses, einer bizarren Metamorphose stehen geblieben zu sein scheinen, um sich dann wiederum in der Leere der einsamen Landschaft zu verlieren. Dann sind sie als Teil des knorrigen Unterholzes oder des Wassers nur noch als Umriss wahrnehmbar, so als wären sie von der un
erschöpflichen Natur verschluckt worden. "

Klick
hier (Source), um den ganzen Artikel zu lesen.

Eröffnung: Samstag, 13. Dezember 2008
20 Uhr
Eintritt frei
Lowbrow Art Groupshow

Feinkunst Krüger

Don't wake Daddy III

Vernissage

06. Dezember 2008

19.00 bis 23.00 Uhr

(Picture credits: Heiko Müller)


"Der Begriff Lowbrow ist vielen Kunstkennern und Kunstfreunden kein Rätsel mehr und mit der Merry Karnowsky Gallery aus Los Angeles hat eine der wichtigsten Galerien des Genres eine Dependance in Berlin eröffnet. Weitere Galerien und Künstler haben ein Auge auf Europa geworfen. Zum neuen Verständnis passend hat der Berliner Gestalten Verlag ein Kunstbuch mit dem Titel „The Upset - Young Contemporary Art“ herausgebracht. Dort nimmt die Lowbrow Art einen großen Teil ein, und von allen dort vorgestellten Künstlern sind auch 25 dabei die schon in den DWD Ausstellungen vertreten waren oder sind. Das Buch wird in der Galerie erhältlich sein. Dieses zeigt, das die Lowbrow Art auch in Europa längst nicht mehr nur in subkulturellen Kreisen zu Hause ist. In den USA hat sie diese längst verlassen und wird auf dem „normalen“ Markt wahrgenommen und gehandelt. Auch wenn in Europa dieser Status noch nicht ganz erreicht ist, man ist auf dem besten Weg dorthin und die DWD Ausstellungen tragen ihren Teil dazu bei. " Source: Feinkunst-krueger.de

Keine Kommentare: